• Kummet2
    "Überall wo man sich wohlfühlt ist das Paradies!"
  • Familie 3353W

    Wir helfen Ihnen gerne!
    Vereinbaren Sie einen individuellen Termin mit uns:
    Telefon: 07641/5915

  • Hochzeitsbänkle
    Für dieses Hochzeitsbänkle wurde das Sitzkissen passgenau angefertigt. Zwei kleine Dekokissen mit Reißverschluß gehören auch dazu.
  • Slide 01
    Überall wo man sich wohlfühlt ist das Paradies!
  • Wohnmobil

    Frischer Wind im Wohnmobil!


    Mit breiten Streifen in Meeresfarben beginnt der Urlaub schon zu Hause!

  • ehemals Sperrmüll
    ... im Regen als Sperrmüll stehengelassen...
  • Mercedes
    Der Mercedes von außen...
  • Mercedes

     ...und mit neuer Innenverkleidung sowie neu bezogenen Sitzen.

  • wie im Himmel

    Ein Dachhimmel zum Nachrüsten für Ihren Roadster!

     

  • Eckbank

    Wenn schon denn schon!

    Der Mut zur Farbe hat sich ausgezahlt!

     

  • Gartenmöbelpolster

    Passgenau & pflegeleicht!

    Sitzpolster für die Gartenbank.

  • Vespa Roller
    Die toll hergerichtete Vespa erhielt eine neue Sitzbank in schwarz & rot! Super Effekt!
  • Wellness im Wohnzimmer
    Badewanne 1
  • Badewanne mal anders

Historie

historie 2660Von der Gründung bis heute

Der Betrieb wurde 1906 vom Großvater des heutigen Inhabers, Ernst Sexauer (*5.5.1879) als Sattlerei gegründet. Zuvor war Ernst Sexauer als Handwerksbursche im Rheinland auf Wanderschaft. Im Jahr 1903 kam er zu den „Bonner Husaren“ und diente dort bis 1906.
Am 6.3.1907 hat er in Freiburg im Breisgau seine Meisterprüfung im Sattlerhandwerk abgelegt. Seine Werkstatt befand sich damals in der „Alten Schule“ in Köndringen, in der Hebelstraße 5. Während des Ersten Weltkriegs war er als Flieger in Gotha stationiert und musste nach seiner Rückkehr noch einmal neu anfangen.

Sein Sohn Ernst Friedrich Sexauer (*13.2.1911) legte seine Meisterprüfung als Sattler – und Tapezierer am 27.05.1935 in Karlsruhe ab. Nach vielen Jahren in Kriegsgefangenschaft in Russland und Polen kehrte er im August 1948 nach Köndringen zurück. Bald danach übernahm er den elterlichen Betrieb.
Zu dieser Zeit wurde die Werkstatt im Elternhaus in der Bahnhofstraße 16 eingerichtet. Sein Sohn Ernst Wilhelm Sexauer trat schon früh in die Fußstapfen seines Vaters und Großvaters. Manches Mal wurde ein „Chaiselong“ mit dem Ziehwägele nach Heimbach oder Emmendingen gebracht.

Nachdem  Ernst Wilhelm Sexauer (*19.08.1942) seine Meisterprüfung als Raumausstattermeister am 16.2.1967 in Stuttgart abgelegt hatte, übernahmen er und seine Frau Gabriele 1977 den Betrieb in mittlerweile dritter Generation.

Ihr Sohn Christian Sexauer (* 27.7.1974) wurde im eigenen Betrieb zum Raumausstatter ausgebildet. Am 12.7.2001 legte er wie sein Vater, in Stuttgart die Meisterprüfung ab.
Danach sammelte er mehrere Jahre Erfahrung in verschiedenen  Betrieben und arbeitete unter anderem als Bühnentechniker im Staatstheater in Karlsruhe.

2009 kam er mit seiner Familie zurück nach Köndringen und arbeitet seither gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin als Meister in der Polsterei.

Im Jahr 1963 wurde die „neue Werkstatt“ in der Bahnhofstraße 32 gebaut.
Nach einigen Jahren in Emmendingen ist die Polsterei heute wieder in Köndringen in der Bahnhofstraße 32 zu finden.